Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Allgemeine Informationen

Für Neuankömmlinge und auch alte Hasen gibt es auf dieser Seite Informationen zur Universität, Stadt und weiterer Umgebung

 

Wie erreichen Sie Dortmund?

Von den meisten wichtigen Hauptstädte in Europa gibt es direkte Flüge nach Dortmund Flughafen. Von dort aus gibt es Bussverbindungen zum nächsten Bahnhof der Stadtbahn oder direkt zum Dortmunder Hauptbahnhof. Vom Hauptbahhof aus erreichen Sie den Campus mit der S1 innerhalb von 7 Minuten. Die einzigartigeH-Bahn pendelt über den Campus. Von außerhalb Europa wirt Ihr erstes Reiseziel in Deutschland mit hoher Wahrscheinlichkeit einer der Flughägfen in Frankfurt (FRA) oder Düsseldorf (DUS)s ein. Schnellzüge bringen Sie in höchstens 2 Stunden von dort zum Dortmunder Hauptbahnhof. Eine detailierte Beschreibung der Fahrplanauskunft in Richtung TU Dortmund finden Sie auf der Internetseite der Universität.

 

Unterkunft und Kosten

Die Unterkunftskosten können relativ niedrig gehalten werden.

Zum einen, wenn es freie Zimmer in den Studentenwohnheime des Studentenwerks gibt, die ungefähr 150-250 Euro pro Monat kosten. Der Unterkunft vom Studentenwerk umfasst gewöhnlich ein Zimmer in einem Apartement, in dem Bad und eine Wohnküche mit mehreren Bewohnern geteilt wird. In der Regel teilen sich hier 2 Menschen ein Bad, 4 die Küche. In manchen Wohnheimen (z.B. Alte Emil-Figge-Straße oder Baroper Straße) gibt es auch vollständige Apartments mit eigener Dusche und Küche.

Zum anderen gibt es einen großen privaten Wohnungsmarkt. Hier kostet die Unterkunft in der Regel ca. 300-450 Euro pro Monat, abhängig von der Lage und der Ausstattung der Wohnung. Allerdings kann häufig eine solche Wohnung von mehreren Studierenden als Wohngemeinschaft genutzt werden, was die Kosten wiederum erträglich macht.

Weiter 250,- Euro pro Monat sollten für Lebensmittel und Nebenkosten eingeplant werden.

Studienanfänger sollten berücksichtigen, dass die Anzahl der Studentenwohnheime begrenzt ist und eine rechtzeitige Anmeldung, am besten ein Jahr im Voraus, die Chance erhöht, ein Zimmer zu bekommen.

 

Weitere Informationen (und Anmeldeformulare) gibt es hier:

 

Die Stadt

DO_WParkDortmund ist mit 600.000 Einwohner die sechst größte Stadt in Deutschland. Ihre Entstehung datiert aus dem Jahr 890. Heute ist die Stadt ein modernes Handels-, Technologie-, Bildungs- und Kulturzentrum.

Trotz der großen Zerstörungen im 2. Weltkrieg sind in den Randbereichen des Zentrums noch immer die im Jugendstil renovierten Fasaden prtägend für die architekturelle Persönlichkeit vieler Wohngegenden. Im Kontrast dazu liefert die kontinuierlich Entwicklung der Innenstadt immer mehr den Eindruck einer modernen Metropole.

Im Hinblick auf die industrielle Vergangenheit der Stadt gehören die vielen Natur- und Grünflächen auf dem Stadtgebiet zu den angehmen Überraschungen, die Dortmund zu bieten hat. Mehr als die Hälfte der Stadtflächen sind Gärten, geräumigen Parks und Wäldern gewidmet, die sich direkt in der Stadt befinden oder den Besucher auf einem grünen Pfad bis an die Stadtgrenzen geleiten können.

Dortmunds internationale Bevölkerung und die Melange von Altem und Neuem machen die Besucher der Stadt auf verschiedene Wege mit dem Altag des XXI. Jahrhunderts in Deutschland bekannt.  Zwei characteristischen Merkmale der Dortmunder Kultur, die ihre Wurzeln ebenfalls in der industriellen Vergangenheit haben, formen immer noch die Gegenwart der Stadt: der Fußball und das Bierbrauen. Das Dortmunder Bier ist bekannt auf der ganzen Welt, ebenso wie ihre heimische Fußballmanschaft Borussia Dortmund.

 

 

 

 

Dortmund_Collage

 

Die Region

DO HohewardDortmund ist ein Teil des berühmten städtischen Ballungszentrums namens "Ruhrgebiet" (Ruhrgebiet - manchmal auchdas Kohlenrevier genannt), benannt nach dem Fluss "Ruhr", der durch den Region in Ost-West Richtung fließt. Mehr als 5 Millionen Menschen leben hier in 53 Städten, zu denen auch Dortmund, Bochum, Essen und Duisburg gehören.

War es früher fast ausschließlich für die Bergbau- und Schwerindustrie bekannt, so ist das Ruhrgebeit heute Standort für Hochtechnologieunternehmen aus den Bereichen Kommunikation, Nanotechnologie, IT und Energieversorgung. Auch als touristisches Ziel wird das Ruhrgebiet immer mehr bekannt, wobei häufig die zu Museen umgestalteten Industrieanlagen lohnende Ziele sind.

Die Studenten an der Universität Dortmund werden mit einem "Semester Ticket" für den öffentlichen Verkehr innerhalb Nordrhein-Wesfallen ausgestattet. Mit diesem Ticket können sie diesen großes städtisches Ballungszentrum erkunden, der viele Sehenswürdikeiten und auch kulturelle Höhepunkte bietet. Bedeutende Städte wie Köln und Düsseldorf sind nahegelegen, ebenso die Weinberge des Rheintals. Ein gutes Schienenverkehrsnetz mit modernen Zügen macht das Reisen in dieser Region schnell und komfortabel.

 

 

 

 

 

Die Europäische Union

Fahnen EUAlle Bürger aus den EU Mtgliedsstaaten, die EU-Bürger, wählen alle 5 Jahre direkt das Europäische Parlament. Zwischen dem meisten Nationen der EU, mit Ausnahmer einiger neuer Mitglieder, gibt es Abkommen, die den EU-Bürgern Reise-, Lebens- und Arbeitsfreiheit garantiert. Pass- und Zollkontrollen wurden an den meisten Innengrenzen der EU durch das Schengener Abkommen abgeschafft. Das Schengen Abkommen aus dem Jahr 1985 zwischen inzwischen 25 europäischen Mitgliedsstaaten erleichtert die Reise zwischen den unterzeichnenden Ländern.

Das ermöglicht den Studenten während ihrer Freizeit frei zu reisen, sobald sie ihr Schengenvisum haben. Zusätzlich ist es durch die Einheitswährung (Euro) leicht, ein anderes Land ohne Währungshemmnisse zu besuchen. In den Ländern, die den Euro nicht eingeführt habe, wird dieser in der Regel aber als Zahlungsmittel akzeptiert, jedoch bekommen Sie dann Ihr Wechselgeld in der Landeswährung.