Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Arbeitsschutzpreis für TU Forschungsergebnisse

Das aus Forschungsarbeiten am Lehrstuhl für Kommunikationsnetze (Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld) der TU Dortmund hervorgegangene D2Sense-Assistenzsystem für schwere Baumaschinen wurde bei der Verleihung der Förderpreise „Arbeit • Sicherheit • Gesundheit 2013“ mit dem Förderpreis der Branche Baustoffe-Steine-Erden ausgezeichnet.

Der mit insgesamt 100.000 Euro höchst dotierte Arbeitsschutzpreis in Deutschland wurde am 5. April 2013 in der Alten Oper in Frankfurt/Main von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie zum 16. Mal vergeben. Insgesamt wurden 7 Förderpreise sowie weitere 11 Sonderpreise vergeben. 

Das System ermöglicht es, die Arbeitssicherheit beim Umgang mit großen Baggern und Radladern durch aktive Warnfunktionen zu steigern und damit schwere Unfälle zu vermeiden: ein sog. „Keeper“ im Fahrzeug wertet hierzu die von den sog. „Beepern“ der auf der Anlage verkehrenden Personen erzeugten Funksignalmuster aus. Das ausgezeichnete System wurde in enger Zusammenarbeit mit den Bayerischen Asphaltmischwerken, einem in Deutschland führenden Asphaltproduzenten, entwickelt und wird in Zukunft über die TU Ausgründung comnovo GmbH vermarktet.

 

 

Arbeitsschutz_KN_3135 Arbeitsschutz_KN_3145 Arbeitsschutz_KN_3262

1. Den Beeper trägt jeder Beschäftigte, der sich im Arbeitsbereich der Erdbaumaschinen aufhält.

2. Die Keeper-Einheit am Fahrerplatz.

3. Durch die Funktechnik gibt es keine „toten Winkel“ mehr – wie hier hinter der Mauer.

 

Homepage des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Christian  Wietfeld

Lehrstuhl für Kommunikationsnetze