Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik präsentiert Elektrofahrzeug am Ministerium in Düsseldorf

Bei der Präsentation der neuen Stromtankstelle vor dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung in Düsseldorf stellten sechs nordrhein-westfälische Hochschulen elf, zum Teil selbst kreierte Elektrofahrzeuge vor. Bei dieser Gelegenheit begutachtete Wissenschaftsministerin Svenja Schulze den VW Polo - im Bild ganz rechts zu sehen -, der von Studenten des Arbeitsgebiets Bordsysteme der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dortmund, zu einem alltagstauglichen E-Fahrzeug umgerüstet wurde.

Vor dem Gebäude des Wissenschaftsministeriums steht seit dem 4. Oktober die 28. Elektro-Tankstelle Düsseldorfs. Präsentiert wurde sie von NRW-Umweltminister Johannes Remmel, NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und dem Vorstandsvorsitzenden der Stadtwerke Düsseldorf, Udo Brockmeier.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will bis zum Jahr 2015 rund 100 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung der Elektromobilität investieren. In den nächsten vier Jahren sollen etwa 600 Elektro-Fahrzeuge durch Düsseldorf rollen. Die enge Zusammenarbeit der Forscher mit den Unternehmen liefert die besten Resultate für ein umweltfreundliches Mobilitätskonzept.

Schonend für den Geldbeutel ist ein Elektroauto im laufenden Betrieb auf jeden Fall. 100 Kilometer kosten knapp drei Euro. Für dieselbe Strecke mit einem benzinbetriebenen Fahrzeug zahlt man um die zehn Euro. Allerdings eignen sich die meisten Modelle, wegen der geringen Streckenkapazität, hauptsächlich für den Stadtverkehr und kürzere Autobahnstrecken. Noch schreckt der hohe Kaufpreis zwar viele Interessenten, aber in absehbarer Zukunft wird umweltfreundliches Autofahren, das Spaß macht, sicher bezahlbarer.

 



Nebeninhalt

Kontakt

Arbeitsgebiet Bordsysteme

Prof. Dr.-Ing. Stephan Frei