Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

BMW Niederlassung Dortmund unterstützt das Projekt „MoFFa“

Am 24. und 25. Oktober hatten die Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter des Fachgebiets Techniksoziologie und des Lehrstuhls für Regelungssystemtechnik der TU Dortmund die Gelegenheit den Stand der Technik des automatisierten Fahrens in aktuellen Fahrzeugen aus dem Hause BMW in alltäglichen Situationen zu „erfahren“.

BMW_446

BMW_Gruppe_1039Die beiden Forschungsgruppen kooperieren mit dem Forschungs- und Technologiezentrum Ladungssicherung in Selm (LaSiSe) im Verbundprojekt „MoFFa“ – Holistisches Modell zur Beschreibung der Aufgabenverteilung und der Aufgabenübergabe zwischen menschlichem Fahrer und Fahrerassistenzsystem beim automatisierten und vernetzten Fahren, das durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beginnend am 1. Juli 2017 für drei Jahre gefördert wird.

Das Ziel des Forschungsprojektes liegt in der holistischen Modellierung der Interaktionen zwischen menschlichem Fahrer und Assistenzsystemen. Zur Erfassung und Dokumentation des Stands der Technik stellte die BMW Niederlassung Dortmund zwei teil-automatisierte Fahrzeuge der aktuellen 5er-Reihe bereit, die für zwei Tage von den Mitarbeitern des Forschungsprojekts für Testfahrten im regulären Straßenverkehr und auf dem Testgelände des LaSiSe erprobt werden konnten.

Die gesammelten Informationen und Erfahrungen werden nun in die Modellierung des Ablaufs der Fahraufgabenübernahme und -übergabe beim Wechsel zwischen automatisiertem und manuellem Fahren, sowie in die Planung von Probandenstudien einfließen.