Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Digitalgipfel der Bundesregierung: 5G als essentielle Basis für digitale Datenplattformen

Im Rahmen des diesjährigen Digitalgipfels der Bundesregierung, der am 28./29. Oktober in Dortmund stattfand, stellte Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld, Leiter des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze, u.a. Bundesminister Peter Altmaier und Landesminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart das 5G-Kompetenzzentrum des Landes NRW (CC5G.NRW) vor, an dem der Lehrstuhl maßgeblich beteiligt ist.

Digitalgipfel_Dortmund_Wietfeld

Digitalgipfel_Foto_02_WebEin Alleinstellungsmerkmal des Kompetenzzentrums ist ein an der TU Dortmund stationiertes mobiles 5G-Labor, welches es Unternehmen ermöglicht in kürzester Zeit 5G Anwendungen vor Ort umzusetzen. Während einer Diskussionsrunde mit den Ministern im Vorfeld des Digitalgipfels in der wilo Smart Factory wurde die Wechselwirkung von Datenplattformen und einer leistungsfähigen Kommunikationsinfrastruktur erörtert, und dabei die Bedeutung von 5G speziell für Anwendungen in der Industrie betont (Foto links).

Die mobile 5G-Forschungsinfrastruktur der TU Dortmund diente auch dazu, gemeinsam mit dem Fraunhofer IML einen innovativen 5G-Anwendungsfall in der Logistik zu realisieren (Foto rechts). Das vom Fraunhofer IML entwickelte, neuartige Logistiksystem Loadrunner wurde dabei über die 5G-Frequenz 3,7 GHz in Echtzeit ferngesteuert, wie es zum Beispiel beim Anlernen einer Robotikplattform oder in für Menschen gefährlichen Umgebungen notwendig ist (Foto unten rechts). Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze ist mit mehreren Projekten an der Weiterentwicklung des 5G Standards beteiligt, um so den Einsatz hochzuverlässiger Kommunikationsnetze in Logistik, Verkehr, Energietechnik und Industrie zu gewährleisten.



Foto links: Gesprächsrunde im Vorfeld des Digitalgipfels mit Bundesminister Peter Altmaier (2.v.r.), Landesminister Prof. Pinkwart (l.), mit Heike Heim (Vorsitzende der Geschäftsführung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21, 2. v.l.), Oliver Hermes, Präsident & Chief Executive Officer der wilo SE (Mitte) und Prof. Dr.Ing. Christian Wietfeld, Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der TU Dortmund (r.).


Foto rechts: Besichtigung des gemeinsam mit dem Fraunhofer IML realisierten 5G Anwendungsfalls „Logistik“ durch Landesminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Mitte) und den Beauftragten des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups MdB Thomas Jarzombek (l.). Zu sehen sind weiterhin Prof. Dr.-Ing. Michael ten Hompel (Leiter des Fraunhofer IML, 3. v.r.)) und Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld (Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der Fakultät für Elektrotechnik, 2.v.r).





Nebeninhalt

Weitere Informationen

www.cni.tu-dortmund.de

5G.NRW