Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Zwischen Brötchen und Borussia: Ein Vortrag von Prof. Christian Wöhler

Am 11. Mai 2019 lud Prof. Dr. rer. nat. habil. Christian Wöhler zu einer Veranstaltung der Reihe „Physik zwischen Brötchen und Borussia: Moderne Physik für Alle!” in die TU Dortmund ein. Das Thema: „Der Mond – Erzgrube oder Tor zur eigenen Entstehungsgeschichte? Neue Informationen über einen alten Begleiter“.

Wöhler_Mond_Kombi

In den letzten Jahren war der Mond Ziel einer ganzen Flotte unbemannter automatischer Raumsonden. Doch warum ist der Mond für uns eigentlich von solchem Interesse? Ist es der mögliche unmittelbare Nutzen, wie z. B. abbaubare Bodenschätze? Oder können wir dort sogar grundsätzliche Erkenntnisse über unser eigenes Sonnensystem und die Planetenanderer Sterne gewinnen?

Diesen Fragen widmet sich dieser Vortrag und führt direkt zur Frage der Nutzung wertvoller, auf der Mondoberfläche in großen Mengen vorhandener Minerale und darin enthaltener chemischer Elemente. Ein spezieller Aspekt ist das zuvor für unmöglich gehaltene Vorhandensein geringer Mengen leichtflüchtiger Substanzen, insbesondere Wasser, auf der Mondoberfläche. Neben der Mond-Geologie wird natürlich auch die unbemannte und bemannte Raumfahrt zum Mond in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft betrachtet bis hin zum geplanten Deep SpaceGatewayin der Mondumlaufbahn und dem Moon Villageauf der Oberfläche. Wird der Mond uns so immer mehr seiner Geheimnisse preisgeben?